Eurosky Türme, Rom

Die zwei höchsten Hochhäuser von Rom verleihen der Großstadt ein neues Szenarium. Bürohochhaus und Wohnhochhaus mit 33 bzw. 32 Stockwerken in mehr als 100 Meter Höhe. Das Projekt des Bürohochhauses ist von Studio Transit unterzeichnet, während das Wohnhochhaus vom Architekten Franco Purini entworfen wurde. Auftraggeber ist Europarco Gruppe Parsitalia.

Das wichtigste Ziel der Bauherrschaft ist die Herabsetzung der Herstellungszeiten durch die Industrialisierung des Bauprozesses unter Einsatz von Strukturen, die den strengen geltenden Normen entsprechen, einfach einzubauen sind und ermöglichen, Standardtätigkeiten in voller Sicherheit zu wiederholen.

Planungsmerkmale: Wesentliches unternehmerisches Ziel war die Verringerung der Herstellungszeiten durch die Industrialisierung des Bauprozesses; die  Effizienz wird durch eine "n"-fache Wiederholung der Standardtätigkeiten unter strengster Einhaltung der Sicherheitsbedingungen erreicht.
Es wurde nach technischen und Ausführungslösungen geforscht, welche mit den strengen geltenden Verordnungen übereinstimmen, dazu gehörten die Verringerung des Einspannmoments der Träger, um die Auswirkung auf die Abmessungen der Querschnitte einzuschränken, und eine Kontrolle der Verschiebung; die Berichtigung aus Stahl in den Befestigungsschlitzen zur Einführung der Träger; die Verwendung von zusätzlichen schnittfesten Vorrichtungen.

Konstruktionstechnische Lösung: Die selbsttragende NPS® Verbundkonstruktion ermöglichte eine sehr hohe Nutzung der Materialien, während die Gesamtlänge der tragenden Konstruktion einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit gegenüber seismischen Beanspruchungen leistete.
Es wurden 13000 Meter NPS® Träger sowie 2.4 Kilometer Pfeiler PDTI® für den Büroturm und 10000 Meter NPS ® Träger für den Wohnturm verwendet. Beim Büroturm handelt es sich um ein Gebäude mit rechteckigem Grundriss (20 x 64 Meter) mit einer Höhe von circa 110 Metern von der Grundplatte und eine erdbebensichere Rahmenkonstruktion aus verschiedenen selbsttragenden NPS® Elementen.
Die senkrechten Konstruktionen bestehen aus Trennwänden aus stark bewehrtem Beton mit einer Dicke von 50 cm für die Kerne der Treppen- und Aufzugsräume sowie aus mehrgeschossigen runden Pfeilern PDTI® (Durchmesser 80 cm) und NPS Basic® Trägern und NPS Cls® Trägern, welche die Plattendecken tragen. Für die horizontalen Randkonstruktionen wurden NPS® Cls Träger verwendet, während innen NPS® Basic Träger eingesetzt wurden, die aufgrund des Einlegers aus Beton keine Senkung aufweisen und sich auf einer Stufe mit den Decken befinden, wodurch die behinderungsfreie Verlegung der technischen Anlagen erleichtert wird.

Verwendete Produkte

Download Bereich
Mehr Informationen